die beiden Reisenden in Aktion
W

ie (fast) jedes Jahr schlossen wir uns auch diesmal wieder der Gruppe der „eisernen Rodler“ rund um Käthe und Herbert an. Unsere dritte Teilnahme führt uns auf die Rotwandhütte, eine recht große Alpenvereinshütte im Wendelsteingebirge bei Rosenheim. Ökologisch mit dem Zug angereist treffen wir die Gruppe am Spitzingsee, welcher auch zu dieser Jahreszeit nur so von Touristen überrannt wird. Wir ducken uns unter Fotografen hinweg und erklimmen in etwa drei Stunden die Hütte auf einem angenehm breiten Weg, der zum Quasseln anregt.

Eigentlich sollte es ja eine Rodelpartie werden, jedoch war schon Tage vorher absehbar, dass es nichts mit dem Schnee werden sollte. Der eine oder andere Schweißtropfen wird am Weg vergossen, während wir unsere T-Shirts auslüften. Die Hütte selbst wurde erst vor kurzem adaptiert und war per Mail nicht erreichbar, was zu etwas Verwirrung bei den Buchungen gesorgt hat. Am Ende fand aber jeder noch ein Plätzchen zum Schlafen. Und die Verköstigung ist für eine Hütte hervorragend!

Am zweiten Tag setzen wir uns kurz von der Gruppe ab, um den Rotwandgipfel zu erklimmen. Der Besucherstrom setzt erst ein als wir bereits am Rückweg sind, diese Nacht wird die Hütte voll sein! Gemeinsam mit der Gruppe machen wir uns dann an die Taubensteinrunde, welche über einen unter normalen Umständen sehr einfachen Pfad erreichbar ist. Der Schatten hat aber dafür gesorgt, dass so manche Passage zu einer Rutschpartie wird, sehr zur Freude von Paula und Lotte. Die Hosenböden werden es ihnen danken! Am Taubensteinhaus trinken wir noch einen gemeinsamen Kaffee, eher wir uns leider – der Apothekendienstplan verlangt es – verabschieden und Richtung Spitzingsattel ins Tal absteigen. Alle sind sich einig: Nächstes Jahr wieder!

nach oben
  1. Rainer Trummer Reply

    Wie immer ein tolles Erlebnis mit allen Mitwanderern!

Kommentar hinterlassen

captcha *