die beiden Reisenden in Aktion

Fahrradreise

Bottendorf, Deutschland

Wanderung

Craigieburn, Neuseeland

Fahrradreise

Bördekreis, Deutschland

Wanderung

Reefton, Neuseeland

Wanderung

Steirische Krakau, Österreich

Wanderung

Cobb Valley, Neuseeland

Fahrradreise

Quedlinburg, Deutschland

Wanderung

St. Jakob im Defereggen, Österreich

in chronologischer Reihenfolge

29 Mai 2014

Ende der Reise

D

er erste Gang in Rudolstadt führte zum Tourismusbüro: hier versichterte man uns, dass noch 3 Tage Regenwetter anstehen – lange Mienen unsererseits, aber wir hatten es gefühlsmässig schon erwartet, denn die Wolken hingen immer gleich tief und dunkelgrau-nass über dem Saaletal. Der letzte Teil der geplanten Reise blieb also leider wetterbedingt versagt – das Hinauffahren zu den Fjorden der Talsperren der gewundenen Saale entlang bis nach Hof. mehr

01 Feb 2014

Hausumbau abgeschlossen!

N

ach vielen Monaten der Planung, Entbehrung und Entscheidung ist es soweit: Unser Hausumbau ist abgeschlossen! Unser Dank geht an die Firmen Pongauer Holzbau, Dachdeckerei Perwein, Installationen Theodor Seebacher, Lehmbau Larry Weiß und Tischlerei Islitzer. mehr

06 Aug 2013

Totes Gebirge

H

ochsommer 2013, die grosse Hitzewelle liegt im August über dem Land – und da wollen wir partout ins das baum- und schattenlose Tote Gebirge? Ja!! Für uns ist die Gegend jenseits Bad Aussee Neuland; wir starten am Grundlsee und treffen dort auf einen netten lokalen Badegast, der uns sofort per Auto zum Ausgangspunkt Schachen führt. Somit werden wir nach dem Abstieg nach Gaiswinkl keinen ermüdenden Strassenmarsch zurück zum Auto haben. Der Ausseer Weg schlängelt sich bis zum Vorderen Lahngangsee durch den lichten Wald, dort ist eine Abkühlung schon dringend nötig! mehr

15 Mai 2011

Vier-Länder-Radreise

D

as Motto für die Frühjahrs-Radreise 2011 ist: entlang der südlichen Grenze Österreichs, soweit die Fahrräder rollen! Einen guten Anteil davon folgen wir dem Grenzfluss Drau, der von der Quelle in Toblach bis Maribor unser Begleiter ist. Startpunkt ist diesmal Bruneck im Pustertal, das wir mit dem Zug von Rosenheim über Innsbruck/Brenner gut erreichen können. mehr

15 Mai 2011

Vier-Länder-Radreise

N

ach der ersten Woche unterwegs stellt sich Silja die Frage, ob es wirklich eine gute Idee ist, nun eine Schlaufe nach Slowenien zu legen. Ist ja alles Neuland dort, wir verstehen die Sprache nicht, wer weiss in welchem Zustand die Radwege sind…?? mehr

15 Mai 2011

Vier-Länder-Radreise

D

er Frühling steht nun wirklich vor der Haustüre, wir merken, dass uns die vielen schweisstreibenden Anstiege im Südburgenland Kräfte gezehrt haben. Gut, dass nun der nördliche Teil des Burgenlandes eindeutig zur pannonischen Tiefebene gehört und die meisten Routen wirklich Erholung verheissen. Auch hier verlaufen viele kleine Strassen mitten durch die Obst- und Weingärten, alles zeigt sich in voller Blüte. mehr

02 Okt 2010

Lienzer Dolomiten Teil 1

D

ie Lienzer Dolomiten übten auf uns schon lange eine große Anziehungskraft aus. Solange wir noch in Mittersill gewohnt hatten konnten wir bei manchen Wanderungen einige Bergspitzen hervorstechen sehen, die von Weitem sehr attraktiv herleuchteten. mehr

01 Okt 2010

Lienzer Dolomiten Teil 2

F

rühnebel im Drautal kündigt den herannahenden Wetterumschwung an. Immer noch warm und fein ist es oben in unserem Domizil am Kollnighof, zumindest am Nachmittag wenn der Balkon in der Sonne zum Ausdampfen der Füsse anregt. mehr

30 Mai 2010

Werratal Teil 1

D

er Werratalradweg gehört zu den Klassikern unter den Flussradwegen in Deutschland. Er punktet weniger durch Superlative im Sinne von Flussbreite oder Länge, sondern mehr durch kleine geheimnisvolle Orte, viel Natur und alte Stadtkerne. mehr

29 Mai 2010

Werratal Teil 2

T

eil zwei der Reise führt uns dann von Eschwege bis zum Rennsteig hinauf nach Neuhaus. Dabei passieren wir zuerst den alten Hafen in Wanfried, wo es dank einer örtlichen Schmiede auch Kunst am Wasser zu sehen gibt. mehr

07 Jan 2010

Akklimatisierung

D

er Flug nach Neuseeland ist wahrscheinlich das Einzige, was den Reisenden überhaupt abschrecken kann. Mit Umstiegen kommt man durchaus auf eine Reisezeit von etwa 30 Stunden, von denen man gut 24 im Flugzeug verbringt. Mehrere Zwischenlandungen und die Reiserichtung gegen die Zeitzone machen das Erlebnis etwas zermürbend, dennoch überwiegt die Vorfreude auf das, was es zu sehen und zu erleben geben wird. mehr

06 Jan 2010

Pirongia

U

ngewohnte Rollenverteilung: Rainer als Copilot mit der Karte in der Hand gibt Navigationsanweisungen, Silja steuert unseren Wagen. Pirongia erreichen wir souverän, von Osten her steigen wir gemächlich den Hang im Urwald entlang nach oben. mehr

05 Jan 2010

Flucht ins Kiwi-Haus

D

er Regen hat uns fest im Griff. Der Morgenfrost lässt bei Rainer die Entscheidung für einen neuen Schlafsack reifen, es ist eben doch ein Zelt und keine Alpenvereinshütte! Da Wanderungen derzeit eher weniger opportun sind, entscheiden wir uns für einen Abstecher in ein Kiwi-Haus. Dort gibt es nicht nur Neuseeländer zu bewundern, sondern tatsächlich auch den namensgebenden Vogel, für den eigens in einer Kammer die Tageszeit umgekehrt wird. mehr

04 Jan 2010

Forgotten Highway

W

ir arbeiten uns in die mittleren Regionen der Nordinsel vor, in der es sehr viele Beispiele vulkanischer Aktivitäten gibt. Immer noch ist die gesamte Region geologisch sehr aktiv, an vielen Stellen können nicht nur Anzeichen und Reste, sondern frische Beispiele besucht und erkundet werden. Nicht alle sind aber klassisch schmauchend und blubbernd, mancherorts ist es auch überdurchschnittlich grün und fruchtbar, so wie am Forgotten Highway. Die Fahrt über selbigen ist für Rainer immer noch „unforgotten“, noch nie war ihm bei einer Autofahrt dermaßen schlecht! mehr

03 Jan 2010

es raucht und schmaucht, aber richtig!

D

ie Vulkane werden im Inland dramatischer. Rote Erde, Schwefelgeruch und Heerscharen von Touristen, die sich das aus der Nähe ansehen wollen. Wir mischen uns im Tongariro National Park unter die Schweizer, Deutschen und Australier, die ebenso staunend und begeistert das Land durchpflügen. Trotzdem ist es dank der Vorsaison immer noch vergleichsweise angenehm ruhig, ein Eindruck der sich auf der Südinsel noch verstärken wird. mehr