die beiden Reisenden in Aktion
25 Aug 2014

August-Wanderung in der Steirischen Krakau

E

rst vor einer Woche im Toten Gebirge gewandert und nun schon wieder ein Bergwochenende mit Hüttenübernachtung? „Das Wetter muss man nützen“ – so Silja´s Devise. Wer weiss, was der Herbst noch an Regentagen bringt! Kontrast zum Karst des Toten Gebirges war die zweite Devise…plus eine Empfehlung von unserer Nachbarin Uta, dass die Sölktäler wunderschön seien. Sölktal? Noch nie gehört, daher eine Reise ins Unbekannte, ganz ab vom Schuss.

Von Krakauhintermühlen/Etrachsee-See ist der Zustieg zur Rudolf-Schober-Hütte ein feiner Spaziergang; bei Regen und Nebel umso besser, wenn nach einer Stunde schon eine besonders romantische Hütte am Waldrand wartet – Baujahr 1895, rundum mit Holzschindeln gedeckt und mit wärmendem Kachelofen. Was den Aufstieg auch nicht besonders rasant macht: da ein Griff in die Heidelbeersträucher, dort auch noch ernten, und da hinten erst…mit blauen Mündern geht´s nach der Hütte noch weiter. mehr

25 Aug 2014

Wanderung ins Tote Gebirge 2014

L

etztes Jahr zur selben Zeit erkundeten wir den westlichen, steirischen Teil des Toten Gebirges. Was östlich hinter den Kalkmassen des Rotgeschirrs lag, verlockte uns sehr, da die letztjährige Wanderung trotz Hitze und resultierendem Durst ein Höhepunkt war. Mitte August packten wir also unsere Rucksäcke und stiegen von der oberösterreichischen Seite aus dem Almtal auf das Kalkhochplateau; die Gewitterwolken dräuten schon den ganzen Tag, die Bremsen schwirrten und bissen, der Aufstieg trieb den Schweiss aus den Poren – aber nach dem Gepäckablegen in der Welser Hütte kamen die Lebensgeister wieder und wir stiegen unbeschwert bis zum Fleischbanksattel auf. mehr

29 Mai 2014

Anreise in den Norden mit dem Zug

S

chmerzlos ging es von Puch bei Hallein nach Freilassing, wo wir dann auf den IC nach Hamburg Altona umgestiegen sind. So eine entspannte Anreise hatten wir bisher noch nie!

Kleiner Tipp: Nachfragen lohnt sich, denn erst bei der dritten Nachfrage kam die Variante über Freilassing heraus, ansonsten hätten wir in Augsburg umsteigen müssen. Und da kommt man mit Anhänger ins Schwitzen: Kurze Umstiegszeit, kein Lift, alter enger Bahnhof! mehr

06 Aug 2013

Totes Gebirge

H

ochsommer 2013, die grosse Hitzewelle liegt im August über dem Land – und da wollen wir partout ins das baum- und schattenlose Tote Gebirge? Ja!! Für uns ist die Gegend jenseits Bad Aussee Neuland; wir starten am Grundlsee und treffen dort auf einen netten lokalen Badegast, der uns sofort per Auto zum Ausgangspunkt Schachen führt. Somit werden wir nach dem Abstieg nach Gaiswinkl keinen ermüdenden Strassenmarsch zurück zum Auto haben. Der Ausseer Weg schlängelt sich bis zum Vorderen Lahngangsee durch den lichten Wald, dort ist eine Abkühlung schon dringend nötig! mehr

15 Mai 2011

Vier-Länder-Radreise

D

as Motto für die Frühjahrs-Radreise 2011 ist: entlang der südlichen Grenze Österreichs, soweit die Fahrräder rollen! Einen guten Anteil davon folgen wir dem Grenzfluss Drau, der von der Quelle in Toblach bis Maribor unser Begleiter ist. Startpunkt ist diesmal Bruneck im Pustertal, das wir mit dem Zug von Rosenheim über Innsbruck/Brenner gut erreichen können. mehr

15 Mai 2011

Vier-Länder-Radreise

N

ach der ersten Woche unterwegs stellt sich Silja die Frage, ob es wirklich eine gute Idee ist, nun eine Schlaufe nach Slowenien zu legen. Ist ja alles Neuland dort, wir verstehen die Sprache nicht, wer weiss in welchem Zustand die Radwege sind…?? mehr