die beiden Reisenden in Aktion
E

s war wieder mal Zeit für einen Tag Kultur. Mit leichtem Gepäck (der Rest an Zelt und Überjacken trocknet derweil gut unter Dach!) (richtig erinnert: „Mit Ohne“) fuhren wir von Hassel nach Billberge → Schloss Storkau → Tangermünde → Mittern → Heeren → Stendal → Hassel.

Gleich zwei bedeutende Hansestädte, welche nicht in Meeresnähe liegen, konnten wir an diesem Tag besuchen. Zuerst das liebliche Tangermünde, sehr gut erhalten, mit vielen Fachwerkshäusern, die sich in den Jahrhunderten schon so manchen Zentimeter verformt haben, aber auch Klinkerbauten wie dem Rathaus. Geschichte wird auch hier an manchen Ecken erlebbar gemacht, ebenso wie guter Kaffee. Unerwartet war für uns die Scherer-Orgel in der Kirche St. Stephan. Gebaut von Scherer dem Jüngeren um das Jahr 1624 herum ist das Prospekt (für Nicht-Organisten: Der fürs Publikum sichtbare Kasten, meist aus Holz) noch original erhalten. Auch manche Pfeifen haben bis heute überlebt!

In Tangermünde sprangen uns die vielen wunderschönen Holztüren ins Auge, die nach dem Grossbrans um 1600 gefertigt wurden und bis zum heutigen Tag die Eingänge schmücken…unten eine kleine Auswahl der kreativen Schnitzereien.

Stendal mit seinen vielen Kirchen und dem Dom St. Nikolai ist ebenfalls sehenswert. Auch die Häuser in der Innenstadt sind erstaunlich gut erhalten oder liebevoll restauriert. Und es ist wahres Zentrum der Altmark, belebt und doch nicht gehetzt!

  • Hassel nach Billberge → Schloss Storkau → Tangermünde → Mittern → Heeren → Stendal → Hassel
nach oben